Schriftzug Klaus Zeitz

MALEREI

+

GRAFIK

Aktivitäten im Jahr 2018

"Reichlich weiblich"

"Reichlich weiblich" heißt die Winterausstellung der Kulturagentur des Landesverbandes Lippe in diesem Jahr.
Eröffnung:Sonntag, 02.12.2018, 15.00 Uhr
Dauer der Ausstellung: 02.12.2018 bis 06.01.2019
Ort: Robert Koepke Haus, Polhof 1, Schieder-Schwalenberg

Eigene Beiträge:
8 Kaltnadelradierungen mit dem Titel "Linie feminin"
je 30 x 40 cm, 2018

Linie feminin 1-4

Linie feminin 5-8


"Linie feminin" 1 bis 8, Kaltnadelradierung, 2018

(zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)

Anmerkung:
Freischwingende dynamografische Linien, wie Henry van de Velde gesagt haben könnte, stellen weibliche Figuren dar, welche sich lebhaft bewegen. Treiben sie Mannschaftssport, kämpfen sie oder handelt es sich um zeitgenössischen Ausdruckstanz, von schönen Frauen dargeboten?

"WELTSICHTEN"

Unter dem Titel "WELTSICHTEN - Musik, Literatur und Kunst
eröffnen Sichten auf die Welt"

findet am 14. Oktober 2018 im Technikum Lage eine Veranstaltung statt.

Eröffnung:14.10.2018, 19.00 Uhr Vernissage mit Konzert und Lesung
Dauer der Ausstellung: 14.10. bis 4.11.2018
Ort: Technikum Lage, Lange Str. 124


Mein Beitrag:

"Optimist", Öl auf Lwd., 145 x 120 cm, 2015

Ölgemälde - Titel: Optimist

"Optimist"
(zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)

"FAKE"

Dem Thema FAKE widmet sich die Jahresausstellung 2018 des Lippischen Künstlerbundes.

Ort: Städtische Galerie Eichenmüllerhaus, Lemgo, Braker Mitte 39
Eröffnung: So 26.08.2018 11.30 Uhr
Dauer der Ausstellung: 26.08. - 16.09.2018
Begrüßung und Einführung: Bernhard Staercke (LKB-Vorsitzender)
Musikalische Begleitung: Anette Gebauer, Alexander Merz, Markus Krüger
Öffnungszeiten: Do - So jeweils 10 - 13 Uhr und 13.30 - 18 Uhr


Meine eingereichten Arbeiten:

1

"Fleißarbeit"
Öl auf Lwd., 130 x 180 cm, 2018

Fleissarbeit

"Fleißarbeit"
(zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)


Anmerkung: In einem realistisch dargestellten Motiv aus dem Teutoburger Wald befinden sich vorgetäuschte Menschen, Dinge, abstrakte Gebilde und Ereignisse, die dort so nicht anzutreffen sein können. Ihr fleißiges Arbeiten und Funktionieren erweist sich somit als Schwindel, auch wenn es stimmt, dass der Maler des Bildes fleißig war. Er behauptet darüber hinaus, es handele sich bei dem Werk um poetischen Realismus.


2

"Report"
Öl auf Lwd., 120 x 100 cm, 2018

Report

"Report"
(zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)


Anmerkung: Auf realistische Weise ist ein Ort dargestellt, den es so gar nicht geben kann: Durchdringung deutsche Metallgießerei, syrische Trümmer, Fälschung ‚Hünengrab’ von Caspar David Friedrich. Wahrscheinlich täuscht der erste Eindruck über diese Bildvokabeln hinweg. Das Hauptmotiv ‚Sanitäter im Einsatz’, welches von Reportern gefilmt und fotografiert wird, erscheint merkwürdig schemenhaft-körperlos. Existiert die dramatische Rettung überhaupt, oder geht es um den Versuch einer Tarnung, um sich den sensationslüsternen Blicken der Beobachter zu entziehen?


3

"Institut"
Öl auf Lwd., 100 x 120 cm, 2018

Institut

"Institut"
(zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)


Anmerkung: Das Bild behauptet, es handele sich bei der Darstellung um ein Forschungslabor unter freiem Himmel in idyllischer Landschaft. Nicht nur die Forschenden sind mit der Versuchsanordnung vernetzt, auch die Sportlerinnen stehen unter Beobachtung. Der als Kinderspielzeug getarnte Helikopter hat ebenfalls alles im Blick. Die gefälschten Arbeiten von Bill, Vasarely und de Chirico sorgen für zusätzliche ästhetische Qualität.

Aktivitäten im Jahr 2017

Teilnahme an der Gruppenausstellung
"Vom Missbrauch des Glücks - heutige Künstler im Dialog mit Heinrich Aldegrever - ein Beitrag zur Reformation"
im Museum Wilhelm Morgner Soest
vom 03.12.2017 bis 21.01.2018
Eröffnung: 03.12.2017, 11 Uhr


Eigener Beitrag:

(zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)

Strassenmusikant

"Straßenmusikant"

Öl auf Lwd., 140 x 100 cm, 2017


Anmerkung zu dem Bild "Straßenmusikant":
Der dargestellte Straßenmusikant ist in seiner Doppeldeutigkeit ein Sinnbild für den verarmten Künstler, der sich, trotz seines gesamten inneren Reichtums an geistiger und speziell an künstlerischer Potenz, in einer schwierigen materiellen und seelischen Lage befindet. Deshalb ist seine typische Konzertkleidung in einer Farbigkeit gehalten, welche Ausdruck für ein reiches farbiges Innenleben ist. Obwohl der Musiker von den vor ihm vorbeiziehenden Passanten nicht beachtet wird, übt er hochkonzentriert seine anspruchsvolle Kunst aus, in deren wunderbare Welt er eingetaucht ist. Die über die Beine des Bratschisten hinweg gemalten Fugenlinien des Pflasters erweisen sich als Paradoxon, da sie zugleich falsch und richtig sind. Falsch im Sinne realistischer Darstellung, richtig als Zeichen für die existenziellen Bedrängnisse des Künstlers.

Klaus Zeitz

Teilnahme an der Ausstellung "Grenzgänger"
im Daniel-Pöppelmann-Haus, Herford
16.09. bis 19.11.2017


Eigener Beitrag:

(zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)

Ölgemälde - Titel: Ein Lobbyist und sein Volksvertreter

Zeitgeschehen

Öl auf Lwd,
3 mal 70x90cm, 2013
1 mal 90x70cm, 2013


Bild 1: Ein brennender Müllcontainer, Pflastersteine und ein verlassenes Fahrrad als Folge einer gewaltsamen Demonstration.
Bild 2: Reporter beobachten ein Ereignis, das sich außerhalb des Bildes befindet.
Bild 3: Eine Rockband musiziert in einem Außen- / Innenraum.
Bild 4: Polizisten kontrollieren ein Gangsterauto.

In jedem Einzelbild kontrastieren mehr oder weniger realistisch gemalte Bildinhalte mit Farbfeldmalerei-Segmenten, wodurch sie einen Zusammenfall unterschiedlicher Kunstauffassungen bewirken (Kontrast und Integration). Weitere Gemeinsamkeiten auf formaler Ebene bilden die Gleichartigkeit der Farbgebung sowie Farbform-Übergänge zwischen den Bildern. Insbesondere das Flatterband, die beschneiten Zweige, die Mittelstreifen und imaginär auch die aufgestellten Baken fassen das Bildgeschehen in einem dynamischen Bogen zusammen. Gewisse, in den Bildern anzutreffende Paradoxien verstehen sich als Metaphern für Ungereimtheiten im gesellschaftlichen Leben.

Es ist aber auch ein Vergnügen, sich die Freiheit zu nehmen, etwas darzustellen, was es gar nicht geben kann.

Teilnahme an der Gemeinschaftsausstellung
"kommen und gehen" im Robert-Koepke-Haus in Schwalenberg
03.12.2017 bis 07.01.2018


Eigener Beitrag:

(zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)

Maskierter

"Ein Bild vom Sein und vom Schein"

Öl auf Lwd, 140 x 100 cm, 2017


Anmerkung zu dem Bild:
Eine Frau kommt und geht zugleich. Sie kommt auf uns zu, spiegelt sich in der Glastür eines Geschäftes und begibt sich damit zurück in das Geschäft sowie in die ebenfalls gespiegelte Stadt, wobei sie einen vorbeifahrenden Bus durchquert. Der Rabe hingegen geht weg und kommt wieder. Ist all dies Fiktion? Nein, es handelt sich um Bildwirklichkeit.

"Da biste platt"
100 Jahre Lippischer Künstlerbund

Für eine Ausstellung des Lippischen Landesmuseums 2017 zum hundertjährigen Bestehen des Lippischen Künstlerbundes haben die Künstler Arbeiten geschaffen, welche mit bestimmten Exponaten des Museums in Dialoge treten.

20. Mai bis 19. November 2017
Dienstag bis Freitag 10:00 Uhr – 18:00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertag 11:00 Uhr – 18:00 Uhr

Eigene Beiträge:


1

Maskierter

"Vormärzbiedermeierblumenstrauß"

Carl Schurz

"Carl Schurz"

Praesentation-im-Museum

"Präsentation im Museum"


(zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)
  1. "Vormärzbiedermeierblumenstrauß"
    Kunststoff, Pappe, Papier, Draht, 130 cm hoch, 100 cm breit, 70 cm tief, 2017
  2. "Carl Schurz"
    Öl auf Lwd., 80 x 60 cm, 2017
  3. Präsentation im Museum
Der Vormärzbiedermeierblumenstrauß dreht sich langsam auf einer Drehscheibe, die auf einem kleinen Schränkchen steht, das sich im Bereich vor einem Biedermeierzimmer befindet. Die Gestaltung des Straußes bezieht sich auf die Zeitphase des ‚Vormärz’ (1815-1848) mit ihren Gegensätzen zwischen Freiheitsdrang, Streben nach republikanischer nationaler Einheit, Restauration und Rückzug ins Innerliche des Biedermeiers bis zur gescheiterten Revolution 1848.

Schräg hinter dem Blumenstrauß hängt an der Wand ein Porträt von Carl Schurz (geb. 1829 bei Köln, gest. 1906 in New York). Carl Schurz war Freiheitskämpfer in der gescheiterten Märzrevolution von 1848.
Er emigrierte dann nach Amerika, wurde dort unter anderem General in der Bürgerkriegsarmee der Nordstaaten, Botschafter in Spanien und Innenminister der USA.


2

Lebensmittel_historische_Markt

"Lebensmittel"

Lebensmittel

historische Marktwaage, Kunstpaket: 7 Ölgemälde, Schnur, Etikett mit Inhaltsangaben: Holz, Fantasie, Sensibilität, Leinwand, Kreativität, Ölfarbe, Ernsthaftigkeit, bildnerisches Denken, Heftklammern, geistige Freiheit
Titel: "Materielles/immaterielles Lebensmittel"
Weidenkorb mit bemalten Plastikkartoffeln gefüllt
Titel: "Grundnahrungsmittel"

Einerseits gilt es, Bezüge zur bäuerlich-handwerklich geprägten Zeit herzustellen, wie sie in dem betroffenen Ausstellungsbereich des Museums behandelt wird, und auf die Bedeutung hinzuweisen, welche die Kartoffel insbesondere in jener Zeit für die Ernährung der Bevölkerung spielte. Andererseits sollte darauf aufmerksam gemacht werden, dass das künstlerisch-handwerkliche Produkt Kunst Bedeutung als immaterielles Lebensmittel, manchmal sogar als Überlebensmittel zukommt.

FILM zur Retrospektive-Ausstellung
gibt es >> hier

Ausstellung "Zusammenfall der Gegensätze"

Auch die Jahresausstellung des Lippischen Künstlerbundes steht im Zeichen des Jubiläums zum hundertjährigen Bestehen des Bundes, aber auch im Zusammenhang mit meinem achtzigsten Geburtstag 2017. Deshalb haben mir meine Künstler-Kollegen durch ihren Beteiligungsverzicht eine Einzelausstellung mit Werken der letzten 40 Jahre ermöglicht. Es erscheint ein Katalog.

Ort: Städtische Galerie Eichenmüllerhaus, Lemgo, Braker Mitte 39
Eröffnung: Sonntag, 27.08.2017, 11:30 Uhr
Dauer: 27.08. bis 17.09.2017

Maskierter

Außenseiten

Carl Schurz

Innenseiten

Einladung: Zusammenfall der Gegensätze



Aktivitäten im Jahr 2016

Die Erben Wilhelm Morgners

Teilnahme an der 5. jurierten Trienale "Die Erben Wilhelm Morgners"
im Museum Wilhelm Morgner in Soest.
Eröffnung: 2. Oktober 2016, 11.00 Uhr
Dauer der Ausstellung: 2.10. bis 20.11.2016

Mein Beitrag:

Ölgemälde - Titel: Schlange

„Stille“

Öl auf Lwd., 2 x 90 x 75 cm, 2015


Es erscheint ein Katalog. Dafür folgender Text:
Stille
Eine Stadt am Meer. Die Menschen gehen ihren Besorgungen, ihren Geschäften, ihrer Arbeit und ihren Vergnügungen nach. Dann ein Bombardement, ein Inferno, unerträglicher Lärm durch Detonationen, Flugzeuge, Sirenen und berstende Gebäude. Danach Stille. Ruinen wie gebleichte Knochen. Tod. Die Natur, das Meer lebt.

WASSER

„Wasser“ ist das Thema der Jahresausstellung 2016 des Künstlersonderbundes
Ort: ‚Alte Schlämmerei der KPM’, Wegelystr. 1, Berlin
Dauer: 16. Juli 2016 bis 28. August 2016
Eröffnung: Samstag, 16.07.2016, 12.00 Uhr

Mein Beitrag:

Ölgemälde - Titel: Schlange

„Schlange“

Öl auf Lwd, 110 x 200 cm, 2016


Das Bild bezieht sich auf die zunehmende, vom Menschen verursachte Wasserknappheit in verschiedenen Regionen dieser Erde, von der die gesamte Weltbevölkerung direkt oder indirekt betroffen sein wird, falls dieser Prozess nicht aufgehalten werden kann.“

UNGEHEUERLICH

‚UNGEHEUERLICH’ ist 2016 das Thema der Jahresausstellung
des Lippischen Künstlerbundes.
28.8. bis 18.9.2016
Eröffnung: Sonntag, 28.8.2016, 11.30 Uhr

Städtische Galerie Eichenmüllerhaus
Lemgo, Braker Mitte 39

Mein Beitrag:

Ölgemälde - Titel: Simultanität von Krieg u.Frieden

Simultanität von Krieg u.Frieden

Öl auf Lwd., 140 x 140 cm, 2014


DELIKATESSEN

DELIKATESSEN ist das Thema der Winterausstellung der Lippischen Kulturagentur im Robert-Koepke-Haus in Schwalenberg.
4.12.2016 bis 8.1.2017
Eröffnung: 4.12.2016 15.00 Uhr

Lippischen Kulturagentur im Robert-Koepke-Haus
in Schwalenberg

Mein Beitrag:

Ölgemälde - Titel: Im Besitz schöner Dinge

Im Besitz schöner Dinge

Öl auf Lwd, 140 x 100 cm, 2016


Dieser Besitzer kann sich nicht nur den üblichen Luxus leisten,
sondern er vermag sich, aus naheliegenden Gründen,
auch noch der Kunst zu bemächtigen.
Ob er sie auch versteht?

Aktivitäten im Jahr 2015

ORDNUNG + CHAOS

Teilnahme an der Ausstellung "Ordnung und Chaos" der Lippischen Kulturagentur
06.12.2015 bis 03.01.2016 im Robert-Koepke-Haus Schwalenberg
Eröffnung: Sonntag, 06. Dezember 2015 um 17 Uhr

Versuch der Korrektur der Diktatur des Kapitals

"Versuch der Korrektur der Diktatur des Kapitals"
(zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)

Eigener Beitrag:
"Versuch der Korrektur der Diktatur des Kapitals", Öl auf Lwd, 135 x 180 cm, 2014

Auf Wunsch des Veranstalters entstand folgender kurzer Kommentar:
Anmerkungen zu meinem Ölgemälde
"Versuch der Korrektur der Diktatur des Kapitals"


Die beiden Komponenten Ordnung und Komplexität, welche für den Bildausdruck sowie die Bildaussage maßgeblich mitverantwortlich sind, gilt es in ein plausibles Verhältnis zueinander zu bringen, damit eine Entschlüsselung der Botschaft möglich ist.

Bildachsenangleichungen an Senkrechte und Waagerechte zum Achsenkreuz, Anordnung von Figuren zu einem imaginären Kreis mit dynamischer Spiralvariante und verschiedene Diagonalachsen sorgen für eine geometrisierte Großstruktur (Komposition). Diese bildet das ordnende Gerüst, innerhalb dessen sich die komplexen Bildinhalte, Strukturen und Bedeutungen einfügen.

Der Bildtitel ist metaphorisch zu verstehen, will sagen: Wir sehen und begreifen die zerstörerischen Kräfte des deregulierten Neoliberalismus, aber wir Normalbürger sind zu ohnmächtig, um daran etwas zu ändern, während die Politik zum Spielball der Lobbyisten geworden ist.

PRACHT

ist das Thema der Jahresausstellung des Lippischen Künstlerbundes
23. August bis 13.September 2015
Eröffnung: Sonntag, 23.08.2015 um 11:30 Uhr,

Städtische Galerie Eichenmüllerhaus
Lemgo, Braker Mitte 39

meine Beiträge:
1 "Die Überfahrt nach Ägina", Öl auf Leinwand, 180 x 135 cm, 2012
2 "Hagebutten", Öl auf Leinwand, 68 x 49 cm, 2015

Die Überfahrt nach Ägina

"Die Überfahrt nach Ägina"

Hagebutten

"Hagebutten"


(zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)



Aktivitäten im Jahr 2014

Hommage à Bielefeld
18 Künstler aus Ostwestfalen-Lippe
zum 800-jährigen Jubiläum

Anlässlich des achthundertjährigen Jubiläums der Stadt Bielefeld veranstaltet die Galerie Kunst & Leben Bielefeld eine Ausstellung mit Werken von 18 Künstlern aus Ostwestfalen-Lippe, die über viele Jahre aktiv zum kulturellen Leben in Bielefeld beigetragen haben.

Galerie Kunst & Leben Bielefeld, Breite Straße 23
Eröffnung: 15. Juni 2014

Eigene Beiträge:
1 "Maskierter", Aquarell, 47 x 35 cm, 2005
2 "Feurige Mitstreiterin", Aquarell, 47 x 35 cm, 2005

Maskierter

"Maskierter"

Feurige Mitstreiterin

"Feurige Mitstreiterin"


(zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)

Best of LKB

So heißt die Jahresausstellung 2014 des Lippischen Künstlerbundes, womit dieser das 25-jährige Jubiläum der Galerie Eichenmüllerhauswürdigen möchte.

Städtische Galerie Eichenmüllerhaus, Lemgo, Braker Mitte 39
24.08. – 14.09.2014 Eröffnung: Sonntag, 24.08.2014 um 11.30 Uhr

Eigener Beitrag:
"Baisse", Öl auf Leinwand, 140 x 160 cm, 2007

Baisse

"Baisse"

Thema und Zielsetzung der Jahresausstellung des LKB sind inzwischen zu meinem Bedauern durch den Vorsitzenden noch zweimal geändert worden. Neues Motto: ‚Den Freunden das Beste’ Da die Ausstellungsbesucher die Möglichkeit erhalten sollen, eine der ausgestellten Arbeiten für 36,50 € ein Jahr lang ausgeliehen zu bekommen, ändert sich meine Beteiligung.

Meine Beiträge nun:

"Köpfe"
je 30 x 30 cm, Xerografien auf Pappe, auf Holz, 2002

Köpfe

Im Licht der Zeit Im Takt mit dem Tod
Informelle Intervention Gläubiger
"Männer"
je 30 x 30 cm, Xerografien auf Pappe, auf Holz, 2002

Männer

Partylöwe Geständnis
Kornett Geheimdienstler
"Künstlerbildnisse"
je 30 x 30 cm, Xerografien auf Pappe, auf Holz, 2002

Kuenstlerbildnisse

George Segal
Bildhauer
Peter Greenaway
Filmemacher
Frank Stella
Maler
John Lurie
Musiker
Pina Bausch
Choreografin
Merce Cunningham
Choreograf
John Updike
Schriftsteller
John Baldessari
Konzeptkünstler
William S. Burroughs
Schriftsteller

Krieg und Frieden

Dieses Thema ist das 2013 von den Mitgliedern beschlossene, inzwischen höchst aktuell gewordene Motto der Jahresausstellung 2014 des Künstlersonderbundes Realismus der Gegenwart.

Uferhallen Berlin Kreuzberg, Uferstraße 8 - 11
07.09. – 28.09.2014
Eröffnung: 07.09. 12.00 Uhr

Eigener Beitrag:
1 "Simultaneität von Krieg und Frieden", Öl auf Leinwnd, 140 x 140 cm, 2013
2 + 3 Zehn kleine Xerografien zum gleichen Thema in zwei Rahmen, 2003 u. 2004

Simultaneität von Krieg und Frieden

"Simultaneität von Krieg und Frieden"

Es erscheint ein Katalog mit eigenem Textbeitrag zu meinem Bild.



Aktivitäten im Jahr 2013

Teilnahme an der Gemeinschaftsausstellung zum Thema:

"UTOPIA"

im Robert-Koepke-Haus in Schwalenberg
Eröffnung: Sonntag, 1. Dezember 2013 um 17 Uhr
Dauer:01.12.2013 bis 05.01.2014

EINLADUNG >> Einzelausstellung Barntrup >MENSCH<.jpg


Eigener Beitrag:
"Aufbruch"
145 x 180 cm
Öl auf Lwd., 2011


(zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)

Gemeinschaftsausstellung des Lippischen Künstlerbundes zum Thema

SCHRIFT +ZEICHEN

Städtische Galerie Eichenmüllerhaus Lemgo
Eröffnung: Sonntag, 15. September 2013, 11:30 Uhr
Dauer: 15.09 bis 06.10.2013

EINLADUNG >> Einzelausstellung Barntrup >MENSCH<.jpg


Eigener Beitrag:
"Wasserkalligraph"
120 x 150 cm
Öl auf Lwd., 2013


(zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)

Einzelausstellung im Kulturschuppen Barntrup zum Thema
IM MITTELPUNKT: DER MENSCH
Malerei · Grafik · Plastik

Eröffnung: 25. Januar 2013 18.00 Uhr
Dauer der Ausstellung: 25. Januar bis 17. Februar 2013
Statt einer Einführung wird bei der Eröffnung
gemeinsam mit dem Publikum eine Bildinterpretation durchgeführt.

EINLADUNG >> Einzelausstellung Barntrup >MENSCH<.jpg


EINLADUNG
Einzelausstellung Barntrup

"IM MITTELPUNKT: DER MENSCH"


(zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)

"IM MITTELPUNKT: DER MENSCH"

So nenne ich eine Ausstellung, die vom 25. Januar bis zum 17. Februar 2013 im Kulturschuppen Barntrup zu sehen sein wird. Der Veranstalter ist KUHBA. Es handelt sich von den räumlichen Möglichkeiten her gesehen zwar um eine eher kleinere Ausstellung, in der jedoch durchaus einige Facetten meines bisherigen gegenständlichen Schaffens belegt werden können. Ausgestellt werden Ölgemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Druckgrafiken sowie einige plastische Arbeiten. Bei allen Themen und Motiven steht der Mensch im Mittelpunkt der künstlerischen Arbeit. Dabei geht es nicht darum, etwas bereits Bekanntes zu illustrieren, sondern der Gestaltungsprozess selbst erzeugt Erkenntnisse, die dann erst allmählich bewusst werden. Ich bin davon überzeugt, dass Kunstwerke ihre Vollendung erst dann erlangen, wenn sie durch den Betrachter möglichst auf aktive Weise gedeutet werden. Deshalb möchte ich versuchen, bei der Eröffnung, gemeinsam mit dem Publikum, ein Bild zu interpretieren.



Aktivitäten im Jahr 2012

Winterausstellung in der Malerstadt Schwalenberg

Gemeinschaftsausstellung zum Thema „5 vor 12"
im Robert-Koepke-Haus in Schwalenberg
02.12.2012 bis 06.01.2013

Eigener Beitrag:
„Die Rettung der Kalliope" , Öl auf Lwd, 150 x 120 cm, 2012

Die Rettung der Kalliope

(zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)

EINLADUNG: „5 vor 12"

EINLADUNG >> Einladung:5 vor 12

(zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)

Jahresempfang des Lippischen Landesverbandes

Eine Ausstellung mit Werken von Mitgliedern des Lippischen Künstlerbundes bildet den Rahmen innerhalb dessen am 23.3.2012 im Kulturforum Lemgo der diesjährige Empfang des Landesverbandes stattfindet. Festredner wird der renommierte Experte für moderne und zeitgenössische Kunst Peter Mennekes aus Köln sein.

Eigene Beiträge:
„Im Vorbeigehen", Öl auf Lwd, 120 x 160 cm, 2006
„Aufsteiger", Öl auf Lwd, 80 x 120 cm, 2010
„Radikalperformance", Öl auf Lwd, 180 x 135 cm, 2011

Dauer der Ausstellung: 23.03. bis 01.04.2012

(zur Vergrößerung bitte anklicken):

Im Vorbeigehen

„Im Vorbeigehen"

„Aufsteiger

„Aufsteiger"

„Radikalperformance

„Radikalperformance"

Lippischer Künstlerbund im Kulturschuppen der Stadt Barntrup

Auf Einladung des Trägervereins des „Kulturschuppen im alten Bahnhof von Barntrup" findet dort im April eine Ausstellung mit Arbeiten von Künstlern des Lippischen Künstlerbundes statt.

Thema der Ausstellung: 15 mal 1m² Kunst

Jeder der fünfzehn beteiligten Aussteller hat die Möglichkeit, auf einer 1qm großen Sperrholzplatte seine persönliche Ausstellung mit einer Anzahl kleiner Arbeiten zu gestalten, wobei es sich möglichst um Serien handeln sollte.

Eigener Beitrag:
Klaus Zeitz - "Künstlerbildnisse"
je 30 x 30 cm, Xerografien auf Pappe, auf Holz, 2002

(zur Vergrößerung bitte anklicken):

Aktenkundiger

„Künstlerbildnisse"

George Segal
Bildhauer
Peter Greenaway
Filmemacher
Frank Stella
Maler
John Lurie
Musiker
Pina Bausch
Choreografin
Merce Cunningham
Choreograf
John Updike
Schriftsteller
John Baldessari
Konzeptkünstler
William S. Burroughs
Schriftsteller

Teilnahme an der Ausstellung des Künstlersonderbundes zum Thema „Nacht" vom 09. September bis zum 30. September 2012 (Berlin).

Eröffnung: Sonntag, 09. September 12.00 Uhr
Ort: Uferhallen, Uferstraße 8 – 11, Berlin Wedding

Eigener Beitrag:
„Die Überfahrt nach Ägina"
Öl auf Leinwand, 180 x 135 cm, 2012

(zur Vergrößerung bitte anklicken):

Im Vorbeigehen

„Die Überfahrt nach Ägina"

Im Ausstellungskatalog erscheint eine Abbildung, dazu ein eigener Text.

Jahresausstellung des Lippischen Künstlerbundes
„Positionen zweitausendzwölf - Perspektiven"

in der Städtischen Galerie Eichenmüllerhaus, Lemgo,
Braker Mitte: 23.09. bis 14.10.2012
Eröffnung: Sonntag, 23.09.2012 um 11.30 Uhr

Eigene Beiträge:
„Okkupation", Öl auf Lwd, 150 x 120 cm, 2010
„Gestörter Einsatz", Öl auf Lwd, 125 x 90 cm, 2012
„Inspektion", Öl auf Lwd, 130 x 100 cm, 2012

(zur Vergrößerung bitte anklicken):

Okkupation

„Okkupation"

Gestörter Einsatz

„Gestörter Einsatz"

Inspektion

„Inspektion"

genesis

Mehrere Versionen zur Ansicht :

Flash-Film: Größe 10 MB

FLV-Film (download): Größe 9 MB

Bild (popup-Fenster):Größe 216 kb

Aktivitäten im Jahr 2011

Im Jahr 2011 wird das Bild "Genesis" in einer Einzelausstellung gezeigt.

(Termin steht noch nicht fest.)

Stichworte zu "Genesis":

  • Adam und Eva als "gläserne Menschen" durchleuchtet; ihr verschachteltes komplexes Innenleben wird sichtbar.
  • Vor- und hinereinander postiert entsteht im Überschneidungsbereich beider Personen eine weitere Figur; vielleicht ein Kind?
  • Im Paradieshain ein Affe als Hinweis auf die gemeinsame Abstammung von Mensch und Affe sowie als Symbol für den Künstler, der alles nachäfft (alte Meister)
  • Eva in Rückenansicht schaut in das Weltall, weshalb man ihr Porträt nur im Handy sieht, das auf dem Urschlammboden liegt.

Die bemalte Acrylglasscheibe erweckt pendelnd Adam und Eva zum Leben, wenn sie seitlich angestoßen wird.

"Zeichnung"

Teilnahme an der Ausstellung "Zeichnung" des Lippischen Künstlerbundes
vom 18.09. bis 02.10.2011 in der Städtischen Galerie Eichenmüllerhaus in Lemgo. Eröffnung: 18.09.11 um 11.30 Uhr

Eigene Beiträge:
Fünf Zeichnungen, 90 x 70 cm, Buchdruckfarben und Spachtel, Tusche und Feder, verdünnte Tusche und Pinsel;
ein Stuhl, ein Tisch, auf dem ein Skizzenbuch (42 x 30 cm) liegt, das hundert unterschiedliche Zeichnungen enthält

(zur Vergrößerung bitte anklicken):

Eine und Zwei

"Eine und Zwei", 2011

Eine

"Eine", 2011

Einer und Drei

"Einer und Drei", 2011

Einer

"Einer", 2011

Eine und Einer

"Eine und Einer", 2011

"Die Erben Wilhelm Morgners"

Teilnahme an der Ausstellung "Die Erben Wilhelm Morgners"
im Kunstmuseum Wilhelm-Morgner-Haus Soest, Thomästr. 1.
Dauer: 03.12.2011 bis 15.01.2012
Eröffnung: 03.12.2011 um 17.00 Uhr

Eigene Beiträge:
1. "Morgner schneidet in Linol", Linolschnitt, 60 x 42 cm, 2011
2. "Morgner malt", Öl auf Leinwand, 100 x 80 cm, 2011

(zur Vergrößerung bitte anklicken):

Morgner schneidet in Linol

"Morgner schneidet in Linol"

Morgner malt

"Morgner malt"

Aktivitäten im Jahr 2010

Das Künstlerbuch "Die Welt im Kopf, der Kopf in der Welt" wird
im Rahmen der Ausstellung "Tag- und Nachtbücher" des Lippischen Künstlerbundes
im Museum Moritzburg der Stadt Zeitz vom 30. April bis 1. August 2010 ausgestellt.

Beispiele aus dem Inhalt (bitte anklicken):

Heinrich Heine

"Heinrich Heine", Text: Kavafis

Dalloway

"Mrs. Dalloway", Text: Woolf

Odette

Text: Proust, "Odette"

Frau John

"Frau John", Text: Hauptmann

Monsieur Teste

Text: Valery, "Monsieur Teste"

Bloom

Text: Joyce, "Molly Bloom"

Licht

Text: Seferis, "Im Licht"

Das Auftragsbild "Unbelehrbare" ist fertig.
Der Auftraggeber wünschte sich eine Darstellung der Szene, in der vier Kriegsknechte, die Jesus Christus gekreuzigt hatten, das Los warfen um zu entscheiden, wer den Rock Jesu erhalten sollte, nachdem die anderen Kleidungsstücke bereits aufgeteilt waren.
Ausschlaggebend für das Interesse an diesem Motiv ist der Gedanke, dass die Kriegsknechte nur Augen für materielle Werte hatten.


unbelehrbare
(bitte anklicken)
"Unbelehrbare", Öl auf Leinwand, 2010

Beitrag zur Festschrift "Künstlerporträts"
Aus Anlass seines zwanzigjährigen Jubiläums 2010
gibt der Künstlersonderbund in Deutschland 1990 e.V. Realismus der Gegenwart unter anderem eine Festschrift mit Selbstporträts seiner Mitglieder heraus. Im Juni 2010 wird die Festschrift erscheinen.


1_Selbstbildnis
(bitte anklicken)
"Selbstbildnis_01", Linolschnitt, 30 x 20 cm, 2009

Jubiläumsausstellung des Künstlersonderbundes:
"Gegenstand: Realismus".

Jubiläumsausstellung zum 20. Jahrestag des Künstlersonderbundes in Deutschland e.V. In der Zeit vom 25. Oktober bis zum 14. November 2010 (Eröffnung: 24.10./11:00 Uhr) wird in den Uferhallen in Berlin Wedding eine Jubiläumsausstellung der Künstler des Sonderbundes veranstaltet. Einer der eigenen Beiträge ist das extra für diese außergewöhnliche Ausstellung
gemalte Bild "Okkupation".


1_Selbstbildnis
(bitte anklicken)
"Okkupation", Öl auf Leinwand, 150 x 110 cm, 2010

Die Jahresausstellung des Lippischen Künstlerbundes
zum Thema "Hommage à ..."

findet vom 5.12. bis zum 19.12.2010 in der Städtischen Galerie Eichenmüllerhaus in Lemgo statt. Neben dem Bild "Herausforderung, Hommage à Picasso" könnte dort auch das Bild "Virtuose, Hommage à Rostropowitsch" ausgestellt werden.
(siehe Raum 6)

LKB_AusstellungHommage_Dez_2010

Die Jahresausstellung
des Lippischen Künstlerbundes
zum Thema "Hommage à ..."

Aktivitäten im Jahr 2007

Die Ausstellung

„Bildräume – Raumbilder“

ist eröffnet

Einladung: Bildräume Raumbilder Einladung: Bildräume Raumbilder
Die Einladung

 

Lippische Landes Zeitung

 

Querschnitt07
Die Vernissage

 

 

Installation aus der Ausstellung „Köpfe“ in der städtischen Galerie Haus Eichenmüller in Lemgo vom 19.8. bis 16.9.07:

„Die Antike ist gegenwärtig“

Köpfe

1 Gemälde‚ „Zeus“, Öl auf Leinwand, 150 x 120 cm, 2007
4 Plastiken (Porträts):
Titel: „Aischylos“, „Euripides“, „Sophokles“, „Aristophanes“
Höhe: jeweils 38 cm
Material + Technik: Holzleim und Papier mit Textfragmenten
in griechischer Sprache von Jannis Ritsos, 2007

Klaus Zeitz

„Die Antike ist gegenwärtig“

Die großen Köpfe der Antike haben durch ihre geistigen Hervorbringungen den Grundstein für die europäische Hochkultur gelegt. Beispielhaft dafür sind die Tragödien, Dramen und Komödien von Aischylos, Sophokles, Euripides und Aristophanes, die ihre Aktualität bis heute bewahrt haben. In den Werken dieser Autoren befindet sich der Mensch in Abhängigkeit von Göttern und der Natur und sieht sich im Spannungsfeld zwischen den Mythen und den Ansprüchen der Gemeinschaft. Zum ersten Mal in der Geschichte tritt der Mensch bei den alten Griechen aber auch als selbstbewusst und selbstverantwortlich handelndes Individuum auf. Im aufgeklärten Europa der Gegenwart sehen sich die Menschen zwar nicht mehr der Willkür zahlreicher Götter ausgesetzt, dafür gibt es jedoch genug irdische Mächte, welche die Freiheit des Einzelnen in Frage stellen und seine Identität bedrohen können.

 

 

Lippisches Landesmuseum Detmold

„Querschnitt 07“

Die Ausstellung „Querschnitt 07“ im Lippischen Landesmuseum zum 90jährigen Bestehen des Lippischen Künstlerbundes ist nun beendet. Sie war ein großer Erfolg für alle Aussteller. Insbesondere auch für Klaus Zeitz, dessen Beitrag von vielen Besuchern als „Highlight“ bezeichnet wurde. Außerdem wiesen zahlreiche Besucher auf die Verwandtschaft zur „Leipziger Schule“ hin. Querschnitt07

... Er selbst hat Gemälde beigesteuert, deren ursprüngliche Fassung schon Ende der 80er/ Anfang der 90er Jahre entstanden, die er jetzt aber übermalt hat. Geblieben ist die Idee der Irritation: Zeitz spielt mit der Wahrnehmung, setzt ironische Akzente. ...
Lippische Landes-Zeitung 19.07.07

Lippische Landes Zeitung

up
up
up
up
up
up
up
up
up
up
up
up
up
up
up
up
up
up
up
up
up